Und eine weitere enge und spannende Partie ist am Samstag zuende gegangen, leider zu unseren Ungunsten. Der Aufsteiger Wittenberge hatte am Vormittag schon aufhorchen lassen, indem sie Ludwigsfelde mit 10:6 bezwangen. Wir waren also gewarnt. Aufgrund unserer ├╝berbesetzten Mannschaft, bei der auch alle spielen wollen und k├Ânnen, haben wir uns entschlossen zu losen, wer bei welchem Spiel spielt. Das Los ergab am Dienstag, dass Efes, ich, Matte und Daniel spielen sollten. Da Daniel nicht unbedingt spielen will, verzichtete er zugunsten von Rene auf seinen Platz.

Und es wurde wieder die bef├╝rchtet enge Angelegenheit. Nach den Doppeln 1:1, wobei Matte und ich im 5. Satz 11: 8 gegen Sawallisch/Schwarz gewannen, Efes und Rene sich aber im 5. Satz mit 14:16 geschlagen geben mussten. Ging also wieder gut los. Efes gewann dann wiederum im 5. Satz 11:7 gegen Beckendorf und ich mit 11:9 im 5. Satz gegen Sawallisch. Als auch noch Matte gegen Plack 3:0 gewann f├╝hrten wir 4:1 und es schien alles zu laufen. Aber denkste. 5 Punkte infolge gingen nun an Wittenberge. Rene verlor 1:3 gegen Schwarz, Efes 0:3 gegen Sawallisch, ich 2:3 gegen Beckendorf, Matte 1:3 gegen Schwarz und Rene 2:3 gegen Plack. Pl├Âtzlich lagen wir mit 4:6 hinten. Jetzt ein aufb├Ąumen unsererseits. Matte 3:0 gegen Sawallisch, Efes 3:2 gegen Schwarz (11:9 im 5. Satz) und ich hatte wieder mal keine Probleme gegen Noppe *lach* (3:0 gegen Plack). Wir f├╝hrten also wieder 7:6. Doch mehr sollte von uns dann leider nicht mehr kommen. Rene verliert 9:11 im 5. Satz gegen Beckendorf, Efes kriegt erstaunlicherweise gegen Plack keinen Fu├č auf den Boden (0:3), Rene verliert nach starkem Kampf wieder im 5. Satz gegen Sawallisch und schlie├člich sorgte dann Matte mit seiner Niederlage gegen Beckendorf mit 8:11 im 5 Satz daf├╝r, dass ich nicht zum 3. Mal in Folge das Entscheidungsspiel machen musste, obwohl ich noch gerne gegen Schwarz gespielt h├Ątte.

Letztendlich siegte Wittenberge aufgrund ihrer ausgeglicheneren Besetzung denkbar knapp aber verdient. Von den 17 Spielen wurden 10 im 5. Satz entschieden, wobei 6 von den 5-Satz Spielen durch Wittenberge gewonnen wurden, was dann vielleicht auch den Ausschlag zum Sieg ergab.

Wir freuen uns schon auf das R├╝ckspiel und mal sehen, in welcher Aufstellung uns das Los dann nach Wittenberge schickt. Es ist spielerisch sicherlich nicht das Beste in jedem Spiel mit einer anderen Aufstellung anzutreten, aber wenn 6 Leute spielen wollen und auch k├Ânnen, dann ist das die fairste L├Âsung, weil schlie├člich betreiben wir ja den Sport, weil wir spielen wollen. Und zudem haben wir da ein Luxusproblem in unserer Mannschaft, um das uns andere Mannschaften sicherlich beneiden. *freu*

Falkensee und Nauen trennten sich ├╝brigens am Sonntag 9:9. Diese Saison k├Ąmpfen wohl 9 von den 11 Mannschaften gegen den Abstieg. Das wird echt spannend bis zum Schluss. Nur Stahnsdorf und Stahl Brandenburg werden wohl die beiden ersten Pl├Ątze unter sich ausspielen.

Also bis zum n├Ąchsten Mal

Euer Schnucky