Einheit IV folgt Einheit III als Beispiel mit den Spielberichten, auch wenn unsere Ergebnisse leider etwas unerfreulicher ausfallen.

Kai, Carlo und ich wussten dass an diesem Tag etwas zu holen war. Premnitz hatte ebenfalls noch 0 Punkte und wir lagen somit Punktgleich :D. Als Unterstützung war Paula, als auch Kai´s Freundin dabei.
Als Ersatz hatten wir heute René dabei(Vielen Dank!). Das Spiel begann nicht wie erwartet um 14.00 Uhr sondern 45 Minuten später. Da wir zu Beginn der Saison festgestellt hatten, dass Kai und Carlo ein respektables Doppel abgaben, haben wir entschlossen weiter so zu spielen. Dementsprechend spielten René und ich. Wir wurden auch gleich aufs stärkste geprüft gegen Werner und Grzybek und stellten schnell fest, dass wir relativ chancenlos waren. 0:3.

Während Kai und Carlo sich am Nebentisch gegen das vermeintlich leichtere Doppel tunlichst schwer taten. Beide spielten nicht optimal, konnte aber dennoch ein 3:2 erzielen und somit den Ausgleich schaffen. Kai war absolut nicht auf dem Damm.

Grzybek hatte wohl gedacht, dass das heute schnell gehen wĂĽrde, denn nach dem ersten Satz gegen Kai hörte man ihn nur murmeln: „Im Doppel spielt er schlecht und hier haut er mir die Bälle um die Ohren!“
Kai spielte wirklich stark, verlor aber leider mit 1:3.

Am Nebentisch verlor Carlo mit Anlaufschwierigkeiten und deutlichem Ă„rger 0:3.
Es lief bei allen nicht ganz rund, ich holte nur knapp und mäßiger Leistung und einigen Tritten von Paula den 3:2 Sieg gegen Deutschmann. René gewann sein Spiel gegen Werner mit dem gleichen stand und wir glichen abermals aus.
Kai lief dann auf Hochtouren und holte einen 3:2 Sieg gegen Stemme. Stark! Während Carlo ein schönes Spiel gegen Grzybek ablieferte aber ebenfalls mit 1:3 vom Tisch ging standen wir bei 4:4.

Die Möglichkeit in Führung zu gehen war greifbar, doch leider schaffte ich es nicht ein 10:8 im 5. Satz gegen Werner für mich zu entscheiden und vergab diese Chance. René machte es deutlich besser und putzte Deutschmann 3:0 weg!

Genau wie Kai und Carlo verlor ich direkt danach 1:3 gegen Grzybek. Wir waren uns alle einig, dass das Spiel gegen ihn unfassbaren SpaĂź macht, aber einfach kein Punkt heute gegen ihn zu holen war. Carlo schlug relativ solide Werner mit einem 3:0. Kai tat es ihm gleich gegen Deutschmann. Somit lagen wir erstmals 7:6 vorn.

René hat in einem nervenaufreibenden 5. Satz Spiel die Gunst leider nicht für sich gewinnen können und verlor. Carlo tat sich besonders schwer gegen Deutschmann, gewann aber im 5. Satz. Im Anschluss hatte René Grzybek nichts entgegenzusetzten und musste sich 0:3 geschlagen geben.

Auf der Bank begann das Zittern. Wir waren wieder beim Unentschieden, 8:8,  angekommen und die beiden Jungschen hatten die Abschlussspiele. Wir waren heiĂź und wollten zumindest einen Punkt!

Kai spielte gegen Werner und ich gegen Stemme. Mein Spiel war zu Ende ehe ich es ĂĽberhaupt begriffen hatte. Gut mitgespielt, aber das war es leider auch. 0:3.

Unserer Aufmerksamkeit galt nun also nur noch Kai, wir klatschten, unterstĂĽtzten und er schaffte es nach einem 2:1 RĂĽckstand in den 5. Satz. Ihm war der Druck deutlich anzumerken und es schien als ob er im 5. Satz diesem Druck erlag. Hatte er im Satz davor noch fast alle Topspins getroffen, wollte nun gar nichts mehr und der Satz ging zu 5. weg und somit haben wir die Chance verpasst etwas fĂĽr die Kosmetik zu tun und den Punkt liegen lassen. Sehr schade.

Wir lassen dennoch den Kopf nicht hängen, bedanken uns für die Chance in der Landesliga spielen zu können, nehmen so viel mit wie wir können und versuchen diesen Sonntag gegen Nauen noch einmal unser Glück.

Vielen Dank an Paula für die tatkräftige Unterstützung, an René für starke 2 Punkte und den Rest der Zuschauer!

Mit freundlichen GrĂĽĂźen

Felix
PS: Nächstes mal gibt es auch einige Fotos 🙂